Die App für werdende Papas: Die Schwangerschaftsbegleitungs App für Papas getestet - klick hier um mehr zu lesen.

4 prima Tipps damit Ihr am Wochenende mal ausschlafen könnt

Es ist Samstag. Endlich klingelt mal kein Wecker. Kein beruflicher Termin wartet. Kein Kindergarten oder KiTa, in dem Du die Kinder abliefern musst.

Ausschlafen ist angesagt.

Oder auch nicht. Denn Kinder haben eine andere innere Uhr als wir. Deshalb stürmen sie morgens um 6 oder 7 Uhr das elterliche Schlafzimmer um den Tag zu starten.

Quelle: Vaterfreuden.de

Welche Tricks es gibt, am Wochenende ein paar Minuten oder gar Stunden mehr Schlaf herauszuholen hat Vaterfreuden.de zusammengestellt und ein paar sind wirklich richtig gut:

  • Kinderzimmer abdunkeln – in einem richtig dunklen Zimmer kannst Du vielleicht die innere Uhr Deines Nachwuchses überlisten. Ich denke, das funktioniert aber nur, wenn sie sonst in nicht ganz dunklen Zimmern schlafen, anderenfalls sind sie daran bereits gewöhnt und die innere Uhr tickt wie immer.
  • Abwechselnd aufstehen - schön wäre es, wenn Ihr beide ausschlafen könntet. Wenn das nicht geht, wechselt Euch ab. Einer darf am Samstag, der andere am Sonntag ausschlafen. Macht also am Freitag schon klar, wer aufsteht.
  • Familienbett – am Wochenende im Familienbett zu schlafen, kann einige Kinder viel länger in Morpheus Schoß wiegen. Auch hier funktioniert das am besten, wenn es etwas Besonderes ist.
  • Ausquartieren – mit Abstand der beste Tipp, denn wenn Ihr wirklich mal wieder ausschlafen wollt, ist es das Beste, wenn die Kinder woanders schlafen – bei Oma & Opa zum Beispiel.

Ich wünsche Dir ein schönes, ausgeschlafenes Wochenende.

6 mal
geteilt

Fernsehen ohne Werbung Damit Du Deine Kinder guten Gewissens auch mal fernsehen lassen kannst - zum Artikel.

  • Ja, abwechselnd ausschlafen ist ein guter Tipp. So geht immer nur einer am Stock :-p
    Liebe Grüße von Christina, die seit 5 “Frühschicht” hat. Jetzt schlafen beide (wieder) und ich bin (noch) topfit…

    Antworten
  • Ich glaube, die einzigen beiden Möglichkeiten, die wirklich funktionieren sind “abwechselnd aufstehen” und “ausquartieren”.
    Leider ist ausquartieren für uns gerade nicht drin. Wer fährt schon sein Kind 400km durch Deutschland um auszuschlafen ;-)

    Antworten

Dein Kommentar